Wenn Sie bei Ihrem Kind einige der folgenden Anzeichen beobachten können, besteht die Möglichkeit, dass Ihr Kind eine Dyskalkulie/Rechenschwäche entwickelt hat.

Mein Kind

  • benutzt beim Rechnen in der Regel die Finger.
  • löst Aufgaben überwiegend zählend.
  • macht regelmäßig Fehler bei den Grundrechenarten.
  • kann Zahlenreihen nicht richtig weiterführen.
  • berücksichtigt die Stellenwertigkeit von Zahlen nicht. (40+5=90)
  • kann Mengen, Größen, Formen schlecht erfassen, die Verbindung zwischen Zahlenbegriff und Menge fehlt.
  • kann auch kleine Mengen (3, 4, 5) spontan nicht erkennen und zählt diese immer wieder ab.
  • hat Schwierigkeiten beim Zehner-, Hunderter- oder Tausenderübergang.
  • ist im Kopfrechnen schwach.
  • gerät beim Rechnen immer wieder in Zeitnot.
  • wendet Rechenverfahren oft rein mechanisch an, ohne den Sinn verstanden zu haben.
  • verwechselt öfters grafisch ähnliche Zeichen, z.B. E statt 3 oder 6 statt 9.
  • verwechselt ähnlich klingende Zahlen (16 mit 60) oder
  • vertauscht beim Zahlenschreiben Zehner und Einer (67 mit 76).
  • kann Textaufgaben nicht erfassen und findet keinen Lösungsansatz.
  • vergisst nach kurzer Zeit das 1x1 wieder.
  • duldet widersprüchliche Ergebnisse bzw. bemerkt sie nicht.
  • kann schlecht mit Zeitangaben oder mit Geldbeträgen umgehen (z.B. Wechselgeld überprüfen)?
  • erzielt trotz intensiven Übens keine wesentlichen Verbesserungen.
  • zeigt schnell einen Erschöpfungszustand.

Die Merkmale können dabei isoliert oder auch gehäuft auftreten. Beachten Sie, dass einzelne Symptome noch kein sicheres Zeichen für eine Rechenschwäche sind. Eine genaue Diagnose muss durch entsprechende Fachkräfte erfolgen.

 

Wenn Sie mehr als fünf dieser Fragen mit „Ja“ beantworten können, empfehlen wir Ihnen, unsere kostenfreie Erstberatung in Anspruch zu nehmen um die genauen Ursachen zu erkunden und geeignete Fördermaßnahmen festzulegen.

 

Je früher eine qualifizierte Förderung beginnt, desto größer sind die Chancen auf eine entspannte und erfolgreiche Schulzeit.

 

Die Symptomliste können Sie hier herunterladen.